Länder und Nationen #1 – Lettland

In der Kategorie „Länder und Nationen“ geht es um die Geschichte, die politischen, wirtschaftlichen und klimatischen Umstände sowie die Kultur bestimmter Nationen oder geografischer Gebiete.
 

Auch wenn ich angekündigt habe, demnächst an größeren Posts zu arbeiten, will ich hier mal ein „kleineres“ Exemplar einwerfen und gleichzeitig eine neue Kategorie einführen. Wir befassen uns heute mit der Geschichte, der Kultur und der Lage Lettlands

Geschichte

Frühgeschichte

Der Ursprung der Letten liegt im Volk der Balten, einem Unterzweige der indoeuropäischen Sprachenfamilie, zu denen auch die „Preußen“ gehörten. Die Letten speziell werden von den Liguisten ihrem Sprachgebrauch nach als Ostbalten eingeordnet. Bis auf Litauisch ist die lettische Sprache die einzige dieser Kateogrie, die bis heute überlebt haben. Wenn man heutzutage von den „baltischen Staaten“ spricht, redet man von den drei Nationen Estland, Lettland und Litauen. Die Balten haben früher eine gemeinsame Sprache gesprochen, die von Linguisten als Balto-Slawisch eingeteilt wurde. Die linguistische Einordnung der Letten findet sich also in folgendem Stammbaum wieder.

Um das 13. Jahrhundert herum war Lettland zusammen mit Estland in einem Verbund namens „Livland“ geeint. In diesem Land lebten die folgenden Stämme:

  • Kuren
  • Semgallen
  • Selonen
  •  die Lettgallen
  • und an deren Stammesgebiete grenzend die finno-ugrischen Live
Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Arbeit an längeren Posts + zu tun

Servus,

Im Blog wird vorerst mal eine kleine Weile lang nichts neues kommen, unter Anderem deshalb, weil die zwei nächsten Posts, die ich machen werde, sehr lang werden. Die Themen sind:

– Sozialkunde und Geschichte von 1918 (Ende Erster Weltkrieg) bis heute

– Wirtschaft und Geldverkehr

Das ganze schreibe ich nicht nur hin, sondern ich erstelle auch grafische Übersichten.

Ich bitte euch einfach, den Blog deswegen nicht für tot zu halten. Es wird was gemacht, es dauert nur, bis ihr Ergebnisse seht 🙂

Freak Out!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

LifeHacks #2 – E-Payment

Heute geht es um das Bezahlen im Internet. Anstelle der typischen Varianten, sprich Lastschriftverfahren, Vorkasse-Überweisung, Nachname oder Kreditkarte gibt es eben die Option des E-Payments. Je nach Anbieter der E-Payment-Lösung ergeben sich bestimmte Vor- und Nachteile:

  • Zahlen auch im Ausland möglich (was sonst ja nur mit Kreditkarte oder Überweisung möglich wäre, wobei letzteres der Betreiber erstmal anbieten muss – selten!)
  • Oft ist die Zahlung anonym, das bedeutet es gibt E-Payment-Lösungen, wo der Zahlungsempfänger keine privaten Daten über den Zahlungspflichtigen herausfindet
  • Oft fungiert der E-Payment-SErvice als Treuhänder zwischen Käufer und Verkäufer. Er haftet dabei gegenüber dem Verkäufer in Bonitätsfragen, der Käufer dagegen erhält sein Geld zurück, wenn die Ware vom Verkäufer nicht oder nur in mangelhaftem Zustand versendet wird.

Es gibt viel zu viele Anbieter von „elektronischem Geld“, als dass ich hier alle ausführlich testen könnte. Stattdessen beschränke ich mich auf diejenigen, die am weitesten verbreitet sind.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

Lifehacks #1 – Post und Paket

In der Kategorie „Lifehacks“ geht es um kleine Tools und Fertigkeiten, die euren Alltag leichter machen sollen
 

Heute widme ich einem ganzen Post dem Thema Briefverkehr. Mir geht es dabei darum, euch zunächst einen kleinen Überblick über das System zu geben und anschließend euren Sendungsalltag zu erleichtern.

Standard Post

Das kennen die meisten von euch. Einfach die Standardform des Briefeversendens. Ich will hier nicht allzu sehr darauf rumreiten, nur kurz ein wenig Grundwissen streuen, damit ihr die nachfolgend vorgestellten Lösungen einfacher mit dem bisherigen Prozedere vergleichen könnte.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Finanzen #1 – Kreditkartensysteme

in der Kategorie „Finanzen“ geht es um alles Wissenswerte in dieser Richtung – Versicherung, Tagesgeld, Bausparen, Altersvorsorge, Kredit usw.
 

Kreditkarten

Heute befassen wir uns mit Kreditkarten und ihren Alternativen.

Eine Kreditkarte dient zur Zahlung von Waren und Dienstleistungen. Sie ist also ein Zahlungsmittel wie Bargeld oder die EC-Karte. Die meisten Kreditkarten sind weltweit einsetzbar, und das ist genau das, was sie so lukrativ macht – weil eure EC-Karte nämlich im Ausland oft nicht als Zahlungsmittel funktioniert. Desweiteren wird sie auch in Online-Geldtransaktionen eigentlich immer als Zahlungsmittel akzeptiert. Das ist auch der Hauptgrund, warum sich Leute Kreditkarten zulegen – damit sie immer und überall dazu in der Lage sind, zu zahlen und Geschäfte zu tätigen. Eine Kreditkarte ist also mehr ein „Lifehack“ für die meisten Leute, sich nicht darum kümmern zu müssen, immer genug Bargeld in der aktuell akzeptierten Währungsform dabei zu haben. Die berühmtesten Vertreiber sind MasterCard, Visa, Diners und American Express. Ausgegeben werden sie entweder in zusammenarbeit mit Banken (MasterCard, Visa) oder direkt von der Kartengesellschaft (Diners, American Express).

Kreditkarten werden oftmals mit Chargekarten, Debitkarten und Prepaidkarten verwechselt, die aber im Prinzip die gleichen Vorteile bieten wie eine Kreditkarte, nur eben ein anderes Tilgungssystem haben. Deswerden wollen wir diese Formen auch noch behandeln, und ihr werdet sehen, dass ich diese alternativen Kartenformen sogar bevorzugt empfehle.

In Deutschland gängig sind die Kreditkarten von VISA oder Mastercard, viele haben aber auch eine AMEX-chargekarte, wie gesagt, dazu kommen wir später.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Ernährung und Fitness #2 – Trainings-Ausrüstung #1

Ausrüstung

Heute wollen wir uns mit Ausrüstung für unser Training befassen, dabei lege ich insbesondere das Hauptaugenmerkmal auf:

  • Kardiovaskuläres Ausdauertraining (hier: Schwimmen und Laufen). Zu Ausrüstung diesbezüglich gehe ich aber erst in einem späteren Post ein.
  • Kraftausdauertraining
  • Schnellkrafttraining / Kampfsporttraining
  • dazu gehört noch ein ordentliches Stretching vor (Kampfsporttraining) bzw. nach dem Training (vor allem nach Ausdauertraining)
Das Hauptaugenmerk liegt dabei darauf, dass ihr mit der von mir geschilderten Ausrüstung euer gesamtes Workout selbständig zu Hause machen könnt, und nach dem einmaligen Kauf wesentlich weniger Geld für euer Training ausgeben müsst. Desweiteren spart ihr Zeit, weil
  • ihr euch die Fahrt zum Gym und wieder zurück, inklusive einchecken, auschecken und umziehen, spart
  • das Training damit so möglich ist, dass ihr schneller Erfolge sehen werdet
dennoch kann das Training einen
  • ausgeklügelten Trainingsplan
  • und eine vollwertige Ernährung
nicht ersetzen. Hier solltet ihr euch dann entweder selbst informieren oder an einen Personal Trainer wenden – oder darauf verzichten und damit leben, dass ihr eben länger braucht, bis ihr den selben Erfolg habt. Ich z. B. verzichte auf den Personal Trainer und trainiere auch nicht wirklich nach Plan.
Außerdem machen wir kein Maximaltraining / Body Building. Wer also in diese Richtung abzielt, der müsstet ihr viel mehr Ausrüstung kaufen, so dass die kostenersparnis im Vergleich zum Fitnesstudio viel später eintritt.
Desweiteren liefert ein Gym natürlich viele weitere Vorteile für euch, beispielsweise, nette Leute kennen zu lernen. außerdem habt ihr meistens weitere Leistungen wie etwa einen Wellnessbereich, Physiotherapie o. Ä. für einen gewissen Aufpreis zur Verfügung. Ich will also nicht generell abraten, ins Fitnessstudio zu gehen, aber hier in diesem Artikel soll es nunmal darum gehen, autark und unabhängig von einem Studio trainieren zu können.
Wir verbessern unser Training nur durch die Art von Übung, die wir machen, und die Ausrüstung, die wir kaufen. Ich werde keine Tipps bezüglich irgendwelcher Nahrungsergänzungsmittel geben.

Schnellkraft

Schnellkrafttraining ist dafür ausgelegt, viele Bewegung bei rasanter Geschwindigkeit mit vielen Wiederholungen zu machen. Dies fördert die körperliche Ausdauer und insbesondere diejenigen Muskelstränge in der angesprochenen Muskulatur, welche für diesen Speed verantwortlich sind. Dieses Training wird überwiegend von Kampfsportlern ausgeübt – dabei legt man das Training so aus, dass man nebenbei auch noch seine „Skills“ verbessert, man spricht von „funktionellem Krafttraining“. Man sieht das ganze aber auch in Form von Aerobic.

Und so kann das Ganze aussehen

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Heimwerker Stuff #1 – Kreissägen, Kappsägen, Laser, Entfernungsmesser, Wallscanner, Hausroboter

In der Kategorie „Heimwerker Stuff“ geht es um Werkzeuge, Arbeits- und Gebrauchsmaterialien – Tests / Reviews usw.
 

Handkreissägen

Qualitätsmerkmale

Handkreissägen dienen vor Allem der Holzverarbeitung und kommen damit meistens im Schreinergewerbe, beim Innenausbau / der Innenrenovierung, beim Zerkleinern von Feuerholz, auf der Baustelle sowie im Baumhaus- und Holzhüttenbau Gebrauch. Sie machen lange, gerade Schnitte bei relativ wenig Kraft- und Zeitaufwand.

Typische Einsatzszenarien der Kreissäge sind das Ausfachen von Balken, das Ablängen von Holz. Gute Handkreissägen haben eine ausreichende Leistung, um auch dickere Materialien verarbeiten zu können. Des Weiteren haben sie einen Schutz vor Überhitzung. Wenn die Maschine netzunabhängig betrieben werden kann, sollte ihr Akku schnell wieder aufgeladen sein. Die Kabellänge im netzabhängigen Betrieb garantiert Bewegungsfreiheit. Die Eintauchtiefe in das Werkstück bestimmt, wie tief der Einschnitt in das Werkstück maximal sein kann, und ist damit auch wichtig. Sägeblätter mit größerem durchmesser schneiden schneller als ein vergleichbares Blatt mit kleinerem Durchmesser.

wir befassen uns mit Handkreissägen, das bedeutet, am Werkstück wird eine führungsschiene angebracht und die Säge wird auf dieser Schiene geführt und taucht dabei in das Werkstück ein – es bewegt sich die Säge, nicht das Werkstück.

Auf keinen Fall solltet ihr wie der Typ die Handkreissäge vom werkstück wegnehmen und zu eurem Körper hinführen, so lange sich das Kreisblatt noch dreht!

Ganz anders wäre eine Tischkreissäge – bei der ist die Säge fest in einem Tisch eingelassen und das werkstück wird an die Säge herangeführt.

wir wollen Handkreissägen, weil diese mobil/transportabel, flexibel und bequem zu handhaben sind.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar