Hardware #2 – USB 3.0 Hubs

In der Kategorie Hardware geht es im Schwerpunkt um aktuelle Neuheiten auf den Märkten der Gamer-PCs, Serverhardware, Gamerperipherie, Spielkonsolen, Handhelds, Smartphones, Netzwerkhardware, Tablets, Network Attached Storage-Systeme sowie Multimedia-Hardware (Mediastreamer, MP3-Player, TVs, Beamer usw.) Abstecher in die Welt der Grafik-Tablets, Musikhardware, DJ-Ausrüstung, Drucker und der Foto- und Filmausrüstung sind aber auch möglich.
 

Heute nur ein kurzer Eintrag zum Thema, und zwar möchte ich kurz etwas zum Thema USB 3.0 Hubs los werden.

Viele kennen den Komfort bereits aus USB 2.0 Zeiten. Dabei gab es bereits gravierende Unterschiede zwischen sogenannten passiven Hubs – die ohne Netzteil auskommen und ihren Strom komplett aus der einen USB-2.0-Buchse beziehen, an der der Hub angeschlossen ist – und den aktiven Hubs, die ihren Strom aus der Steckdose über ein Netzteil beziehen. Bereits damals hat sich gezeigt, dass die passiven Hubs für bestimmte Einsatzzwecke nicht geeignet sind, da sich hier alle USB-Ports nicht nur die „Bandbreite“ der einen USB-Schnittstelle teilen, an der der Hub angeschlossen sit, sondern auch den Strom. Schließt man beispielsweise ein Gamepad an diesen USB-Hub an, so kann es sein, dass Eingaben nur unter spürbarer Verzögerung verarbeitet werden. Bereits damals gab es also durchaus Kriterien, die einen deutlichen Qualitätsunterschied bei den Hubs ausgemacht haben.

 

Jetzt, beim neuen USB-Standard 3.0 gibt es größtenteils nur noch aktive Hubs. Dort gibt es auch schon Exemplare, die für unter 30 € zu haben sind. Leider steckt auch hier der Teufel im Detail: Die Billig-Exemplare machen von sich reden, dass sie regelmäßig bei Dauerbetrieb „aussteigen“. Das bedeutet in der Praxis, dass ihr das Gerät wieder reinitialisieren müsst, weil   die Schnittstelle für kurze Zeit nicht mehr erreichbar war und somit euer Betriebssystem meint, das Gerät wäre nicht mehr angeschlossen. Ich empfehle euch dazu beispielsweise die Kunden-Kommentare auf der Amazon-Seite zu diesem USB 3.0-Hub durchzulesen, dort ist eindeutig die Rede von derartigen Aussetzern.

Kurz und knapp: Ich persönlich empfehle euch, bei USB 3.0 Hubs in qualitativ hochwertige Produkte zu investieren. Leider kosten diese im Moment noch knapp über 50 Euro.

Freak Out!

Advertisements

Über dafrk

IT Consultant in den Bereichen SAP, SAP HANA, Internet of Things, Digital Transformation und IT Security
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s